Als erstes Ergebnis der laufenden Planungen dürfen wir euch kurz nach dem DMC-Sportbundtag nun den zweiten Austragungsort für die Saison 2020 nennen. Nach einjähriger Abstinenz wird der NORC mit dem MC Dortmund e. V Ende April in die Westfalenhallen zurückkehren, um den zahlreichen Besuchern der Intermodellbau '20 am Wochenende spektakulären RC-Car-Sport zu präsentieren und Werbung für unser schönes Hobby zu machen.

Wir sind aktuell im Dialog mit den anderen Ausrichtern, und hoffen euch schon bald den prall gefüllten Terminkalender für die kommende Saison vorstellen zu können.

Von Fahrern für Fahrer ist das Motto des NRW-Offroad-Cups, und so freuen wir uns, auch eure Beiträge hier einstellen zu dürfen. Die nachstehenden Zeilen und Bilder haben uns von Michèle Schmidt erreicht. Viel Spaß beim Schmökern!

 

Das Wochenende vom 21. auf den 22. September stand beim RCRT Duisburg e. V. im Zeichen des großen Jahresabschlusses des NRW-Offroad-Cup. Das NORC-Masters war zu Gast am Südring! Die ersten Fahrer reisten schon Freitagabend an. Zusammen mit einigen Vereinsmitgliedern, die noch mit letzten Vorbereitungen beschäftigt waren, wurden dann schon mal ein paar Trainingsrunden gefahren und auch das ein oder andere Kaltgetränk genossen. Ein lustiger Abend unter Freunden!

  MG 2987 DSC 2945

Samstagmorgen ging es dann ab 10 Uhr entspannt mit dem freien Training los. Da dieses Rennen auch in die Wertung der DMC Sportkreismeisterschaft 2020 einfloss, wurden viele Teilnehmer erwartet. Bei knapp 90 Nennungen stand dem RCRT Duisburg eine gut besuchte Veranstaltung bevor. Daher wurde durch die Rennleitung frühzeitig beschlossen, am Samstag ab 15 Uhr bereits zwei Vorläufe in jeder Klasse zu fahren. Wie immer war die Klasse ORE2WD die stärkste Klasse mit 22 Startern. Dicht gefolgt von ORE2WD Standard, ORE4WD Standard und Short Course 2WD. Besonders haben wir uns über die große Anzahl an jugendlichen Fahrern gefreut. Ein gutes Dutzend Starter unter 18 Jahren hat den Nachwuchs im Sportkreis West hervorragend repräsentiert.

 DSC 3101 DSC 3169

Für einen reibungslosen Ablauf des eng getakteten Zeitplans sorgten der Rennleiter Daniel P. Hoffmanns mit seinem Zeitnehmer Stephan Melmer, sowie die technischen Kommissare Marc Peters, Werner Ibelshäuser und Jörgen Dell. Für eine erstklassige Versorgung der Teilnehmern, angefangen vom Frühstück, über die Grillwurst bis hin zum Kuchen, sorgten außerdem wieder ehrenamtlich die Damen des RCRT Duisburg. Das Wetter war während des gesamten Wochenendes ausgezeichnet, und so stand einem spannenden Rennen und tollen Zweikämpfen nichts im Wege.

  MG 2982 DSC 3154

Am Ende des Wochenendes konnten sich folgende Fahrer in den einzelnen Klassen gegen die Konkurrenz durchsetzen:

 

ORE 2WD –1. Marcel Schneider; 2. Raoul Nebelung; 3. Matthias Pieper

ORE 2WD –Std 1. Bernd Wiedenbusch; 2.Ingo Lehmann; 3. Mick Burbach

ORE 4WD –1. Raoul Nebelung; 2. Marcel Schneider; 3. Matthias Pieper

ORE 4WD Std –1. Mick Burbach; 2. Thorsten Schmitz; 3. Frank Wakan

ORE SC2 –1.Christian Sens; 2. Andreas Hüttepohl; 3. Marko Viergutz

ORE TR2 –1. Pasquale Amato; 2. Maik Diel; 3. Noah Schwartz

Fun/Hobby –1. Tim Rösch; 2. Lennart Krischik; 3. Walter Hornung

 IMG 3453

Nachträglich möchte sich der RCRT Duisburg bei allen Sponsoren des NRW-Offroad-Cups, den Organisatoren und Unterstützern bedanken. Mit ihrer Hilfe und dem sportlichen und freundschaftlichen Verhalten aller Teilnehmer ist dieses Rennen zu einem tollen Event geworden.

Die technische Entwicklung ist in unserem Hobby in den letzten Jahren rasant vorangeschritten, was sich in niedrigeren Rundenzeiten, höheren Geschwindigkeiten und Kosten niedergeschlagen hat. Die derzeitige Reglementierung verschiedener sogenannter Standardmotoren nach Homologationslisten widerspricht unserer Ansicht nach dem Gedanken eines einheitlichen Standards. Ehrgeizige Modellsportler fühlen sich mitunter bemüßigt, sich zu Beginn der Saison mehrere Motoren unterschiedlicher Typen zu bestellen, sie auf dem Prüfstand zu testen und den "Ausschuss" an den Online-Händler zurückzusenden. Akkus werden teilweise mit ausgeklügelten Techniken mit hohen Lade- und Entladeströmen behandelt, um möglichst viel Leistung herauszuholen. Dies ist weder im Sinne des Sports, noch entspricht es dem Gedanken einer einsteigerfreundlichen und idealerweise preisgünstigen Alternative zu den Modified-Klassen.

Wie von Guido während des Masters angesprochen und im Kreise der Vereinsvorsitzenden mit Herzblut diskutiert, werden in den Standardklassen in der Saison 2020 preisgünstige Motoren mit festem Timing und einer vorgegebenen maximalen Übersetzung verwendet. Nachdem ein entsprechender Antrag beim vergangenen DMC-Sportbundtag von mehrheitlich nicht selbst betroffenen Stimmberechtigten abgelehnt wurde, möchten wir im Rahmen des NRW-Offroad-Cups die Werbetrommel für dieses Konzept rühren, dass das Erfolgsrezept verschiedener Markencups und der Standardklassen bei internationalen Rennserien wie EOS und ETS ist.

Die Wahl fiel auf die Ruddog-Motoren mit festem Timing, die für unter € 50.- UVP zu haben sind. Nach unserem Kenntnisstand ist der Vertrieb bemüht, die zum 31.10.2019 auslaufende Homologation zu verlängern; die Fixierung des Timings hebt nach unserem Wissen die Homologation nicht auf. Im SK West wurde zudem bereits für die vergangene Saison die Möglichkeit geschaffen, in der Ausschreibung einen Einheitsmotor vorzuschreiben. Bei Fortführung bisheriger Regelungen sollte einer Parallelwertung für NORC-Starter mit den Ruddog-Motoren in der SK-Meisterschaft grundsätzlich also nichts im Wege stehen. Starter, die mit anderen vom Ausrichter zugelassenen DMC-homologierten Motoren an einem kombinierten NORC- und SK-Lauf in einer der Standardklassen teilnehmen, werden ausschließlich in der DMC-Wertung geführt. Der Start wird nicht in der NORC-Rangliste geführt und zählt nicht für die Ermittlung der Anzahl der Lose für die ggf. beim NORC-Masters stattfindende Sachpreisverlosung.

Wir freuen uns auf eine sportliche und entspannte Saison 2020 mit euch und hoffen auf einen hohen Zuspruch der reformierten Standardklassen bei der Zielgruppe!

Nach einem Masters bei strahlendem Sonnenschein auf dem Duisburger Südring bleibt uns zu sagen: Das war's wieder einmal! Nicht zuletzt durch die beiden Deutschen Meisterschaften im Westen konnte der NORC trotz einem Lauf weniger gegenüber dem Vorjahr um einen Starter zulegen. Beim Klassenvergleich steht 2WD Standard mit einem Minus von 50 Startern als großer Verlierer da, das Plus bei 4WD Standard dürfte auf den verspäteten Start der Klasse im Jahr 2018 zurückzuführen sein. Weitere Einbußen gab es bei Fun und SC, wobei letztere Klasse zum Ende der Saison wieder Boden gut gemacht hat. Im Überblick:

Zahlen19

Kuchendiagramm19

Wie schon während des Masters angedeutet, werden wir den Entwicklungen der Standardklassen auf den Zahn fühlen und versuchen, gegenzusteuern. Bei Fun können wir nur an alle Teilnehmer und Interessenten appelieren, im Familien- und Bekanntenkreis die Werbetrommel zu rühren oder vielleicht das eine oder andere Schätzchen abzustauben.

Wir freuen uns schon auf die kommende Saison, die bereits im Januar 2020 in der Racing Arena Limburg beginnt. Bis dahin eine gute Zeit, wir lassen euch demnächst wissen, mit welchen Regeländerungen es weiter geht!

Das nächste Gabenpaket kommt von Tonisport. Mit dem Yokomo-Logo verzierte Taschen sind ebenso dabei wie Zubehör der Marke MR33. Vielen Dank nach Andernach an Toni Rheinard und sein Team!

Sachpreise Tonisport19

   

Unsere Sponsoren  

Ruddog neu1

stickon neu

tonisport neu

Hoeco Logo GmbH

RC-Linde

smineu

Wenn auch Sie den NRW Offroad Cup unterstützen möchten, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail!